Still alive

Ja, ich weiß, ich hab länger nichts von mir hören lassen, aber es ist grad viel los und wenig Zeit zum schreiben.
Nach unserer Rückkehr hab ich erstmal ein paar Tage gebraucht zum Jetlag ausschlafen, wieder ankommen und so. Nach drei Wochen intensivem Kontakt zu "unseren" Ecuadorianern, also der Gruppe, die uns die ganze Zeit über begleitet hat, war der Abschied von denen schon hart. Für mich wars vor allem schwer, mich wieder von P. zu trennen, zu dem ich ja schon ein halbes Jahr vor der Reise E-mail-Kontakt hatte und der mir live noch wesentlích sympathischer war, als in seinen Mails.
Nach der Reise hatte ich dann noch eine Woche Urlaub und am Montag habe ich im Kindergarten angefangen. Eine ganz neue Erfahrung, die ich noch garnicht richtig beschreiben kann. Irgendwie sind 15 kleine Kinder auf einen Haufen saustressig, aber irgendwie auch wieder total genial. Irgendwie muss ich mich auch erst wieder an einen achtstündigen Arbeitstag gewöhnen.
Nebenbei geht natürlich auch mein Engagement in der Jugendarbeit weiter. Ich organisiere grade einen Themenabend zum Thema Rassismus, weil das hier in Erding grad ein echtes Thema ist. Der Abend ist am Mittwoch und ich bin immernoch verzweifelt auf der Suche nach einem Beamer, den unser Referent braucht um eine Powerpoint an die Wand zu werfen. Drückt mir die Daumen, dass ich noch einen finde,
bis bald
Faengerin

3 Kommentare 8.9.07 18:09, kommentieren

Warteschleife

Eigentlich haetten wir gestern nach Hause fliegen sollen - eigentlich. Nach 3 Stunden warten wurde uns mitgeteilt, dass unser Flugzeug ueberbucht ist und nur 4 Leute mitfliegen koennten anstatt alle 14. Wieder eine halbe Stunde spaeter hiess es dann wir bleiben alle noch eine Nacht in Guayaquil. Mit dem Bus wurden wir dann ins Hotel verfrachtet, aber in was fuer eines! Normalerweise kostet die Nacht hier 120 Dollar! Fuer uns war nach 3 Wochen in Gastfamilien und Gemeinschaftsunterkuenften schon die Tatsache ein Luxus dass warmes Wasser aus der Dusche kommt und die Klospuelung funktioniert. Und erst das Fruehstueck! Jetzt gehts dann gleich noch in den Pool danach zum shoppen, mittagessen und dann schauen wir mal ob sie uns heute mitfliegen lassen.
Meinen ganz persoenlichen Reisebericht gibts in aller Breite, wenn ich zuhause bin
Gehabt euch wohl
Faengerin

1 Kommentar 24.8.07 17:56, kommentieren

Lebenszeichen

Hi ihr alle, mir gehts gut, Ecuador und seine Menschen sind der Wahnsinn.
Unser reiseblog hat eine neue adresse bekommen:
www.bdkj.org
von da auf themen und projekte, dann auf ecuadorfahrt und dann auf den blog.
Bis bald
Faengerin

1 Kommentar 10.8.07 00:22, kommentieren

Keep going

Wow, momentan ist einiges los hier. Heut früh war ich in München beim Gyn, hab mir dann in so einem Profi-Sport-Laden für Ecuador einen Überzug für meinen Rucksack gekauft, damit mein Gepäck auch ja ankommt. Anschließend bin ich flott wieder nach Hause gefahren, denn am Nachmittag hatte ich noch ein Vorstellungsgespräch in einem anderen Kindergarten. Das lief irgendwie deutlich entspannter und besser als das letzte. Als katholischer Kindergarten sind die voll auf mein Engagement bei der Kolpingjugend angesprungen und fanden auch meinen sprachlichen Hintergrund ganz toll. Morgen soll ich Probearbeiten. Und weil man bei sowas ja immer ein kleines bißchen schleimen sollte, hab ich mir grade ein paar Dateien zum Thema Englisch im Kindergarten runtergeladen. Wenn das keinen Eindruck macht...
Ansonsten war ich heut noch auf der Bank und hab mir Dollar für unseren Trip nach Ecuador besorgt und mir auch schon mal eine Packliste gemacht. Langsam bekomme ich Reisefieber!
Bis bald
Faengerin

1 Kommentar 30.7.07 20:17, kommentieren

Kleine Lichtblicke

Wow, es scheint zur Abwechslung mal ein wenig besser zu laufen! Das Gespräch heute war echt super und ich habe den Schulplatz zu 99% sicher, d.h. ich könnte fast nahtlos weitermachen und doch noch irgendwann mein großes Ziel erreichen, wenn auch auf einem anderen Weg als gedacht. Um das jetzt zu 100% zu gewährleisten, muss ich mir auf die Schnelle, möglichst noch vor dem Abflug nach Ecuador, für ein Jahr einen Praktikumsplatz in einem Kindergarten besorgen. Daumendrücken also weiterhin angesagt!
Die Faengerin, die schon wieder lächeln kann

1 Kommentar 25.7.07 17:40, kommentieren