Gerechtigkeit siegt!

06:15 Uhr Mein Wecker klingelt. Aufstehen, duschen, anziehen, schminken. Fr?hst?ck? U?hhh, nein, krieg nix runter vor lauter Aufregung.
07:20 Mache mich zu Fu? auf den Weg in die City zur Kanzlei meines Anwaltes.
07:45 Bin da und klingle, aber niemand macht auf. Schiebe Horrorvisionen von vergessenen Terminen und verpassten Verhandlungen.
07:55 Mein Anwalt kommt, holt seine Unterlagen, raucht eine Zigarillo und dann fahren wir los.
08:20 Zwischenstopp an einerr Tanke. Mein Anwalt (ich nenne ihn jetzt mal Herrn L.) kauft sich ein Croissant.
08:50 Wir sind am Ziel, am Arbeitsgericht M?nchen. Auch der Gegner, mein ehemaliger Boss, kommt grade mit seiner Co und seiner Anw?ltin an. Wir begr??en und f?rmlich. Mein Ex-Boss hat wegen seinem Rollstuhl Schwierigkeiten, ins Geb?ude zu kommen. Fast tut er mir leid.
9:00 Unsere Verhandlung wird aufgerufen. Wir betreten den Saal. W?hrend wir auf die Sch?ffen warten, beruhigt mich Herr L., doch es gelingt ihm nicht wirklich. Dann er?ffnet der Richter die Verhandllung. Er fragt meine Daten ab, ich nicke nur und sage wenn es n?tig ist, leise ja. Dann f?ngt der Richter an, den Sachverhalt zu schildern, dass cih 11 Monate lang nur die H?lfte der Summe bekommen habe, die in meinem Arbeitsvertrag steht. Er fragt mich, ob ich seit der K?ndigung Arbeitslosengeld bekomme. Nein. Ich war nur 11 Monate besch?ftigt und das reicht nicht.
Dann hauen sich der Richter und beide Anw?lte Klauseln und Verj?hrungsfristen um die Ohren. Ich sitze da und verstehe kein Wort. Sehe nur an der Mimik von Herrn L. ob das jetzt grade gut oder schlecht f?r uns ist.
Schlie?lich schl?gt der Richter einen Vergleich ?ber 4.000 netto vor und bittet beide Parteien, sich dar?ber zu beraten. Herr L und ich sind uns einig. Wir w?ren damit mehr als einverstanden.
9:45 Der Richter verk?ndet den Beschluss des Vergleichs ?ber 4.000 netto. Jetzt rastet mein Ex-Boss v?llig aus und sagt, er k?me sich verarscht vor, er h?tte - selbst als Behinderter- einer Behinderten wie mir doch nur helfen wollen. Ich muss schwer schlucken um nicht loszuplatzen. Herr L. t?tschelt mir beruhigend die Hand. Der Richter mahnt meinen Ex-Boss und verbittet sich solche ?usserungen. Dann beschliest er den Vergleich und beendet die Verhandllung. Wir bedanken und verabschieden uns. Mein Ex-Boss verl?sst wortlos den Raum. V?llig fertig und erleichtert rufe ich meine Eltern an, die sich auch freuen. Gerechtigkeit siegt eben doch.

2.2.06 14:22

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Teddyhamster / Website (2.2.06 15:58)
Congratulations!!!


Teddyhamster / Website (3.2.06 08:09)
Also, unerwünschte Kommentare kannst du auf "deine Blogeinträge" und unter jedem einzelnen Blogeintrag siehst du auch den Punkt "Kommentare ansehen & löschen"!
Aber du hast doch schon den Spamschutz drin, da kann doch eigentlich nichts passieren, oder?


blackcatz / Website (4.2.06 11:30)
du fragst dich sicher wer ich bin? ich glaub nicht das du mich kennst. mir war nur etwas langweilig und bin daher auf deinen blog gekommen. gefällt mir dein blog....

wow, glück gehabt! aber dein ex-chef is schon nen arsch wenn ich das so sagen darf...

ich lass dann mal noch liebe grüße da.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen